Sie sind hier: mpnk - Über uns - Die Geschichte

Die Geschichte des Musical Projekts

Als Oberbürgermeister Jürgen Fried und Markus Müller im Jahr 2002 gemeinsam mit Martin Leutgeb die Idee des Musical Projekts entwickelten, dachte wohl keiner der Drei, dass es über mittlerweile 13 Jahre ein so großer Erfolg werden würde.

Nach einem intensiven Ideenfindungsprozess fand man mit Ellen Kärcher, Charles Bankston, Andreas Puhl, Amby Schillo und Alexander Wendt die passenden Mitstreiter zur Entwicklung des Projekts. 390 Personen kamen zu den Castings im Bürgerhaus. Am Ende waren die 170 Teilnehmer für „The Casting“ gefunden. Die fünf Aufführungen in der Gebläsehalle waren komplett ausverkauft und ein voller Erfolg.

Der letzte Vorhang war kaum gefallen, da machte sich  der Künstlerische Leiter Martin Leutgeb daran, seinen „Merlin“ zu schreiben. Er wälzte historische Bücher und Romane, entwickelte Dialoge und Songideen. Herausgekommen sind zwei Jahre „Merlin. Wir können auch anders“ mit 16 ausverkauften Veranstaltungen.

Im Jahr 2006 waren Ellen Kärcher und Ela Otto für Text und Regie von „Hotel. Lobby 20.30“ verantwortlich. Die Beiden entführten die Zuschauer in die Welt des Parkhotels. Dort erlebten sie mit, wie ein ganzes Team zusammenhält und das Hotel rettet. Neu im Stab war Chorleiter und Solistencoach Matthias Brill. Alle acht Vorstellungen waren ausverkauft.

„Die Griechen kommen“ hieß es dann 2007 und 2008 bei „Lysistrate. KampfesLust und LiebesList“. Gemeinsam mit Co-Regisseur und -Autor Dieter Meier schuf Martin Leutgeb aus Sophokles’ Komödie ein atemberaubendes Musical über den Sexstreik der Frauen von Athen. Mit Francesco Cottone stieß ein neuer Vocalcoach zum Stab hinzu. Im zweiten Jahr gab sich dann Showmaster und Kabarettist Harald Schmidt die Ehre und präsentierte „Harald Schmidt meets Lysistrate“. Insgesamt gab es 16 ausverkaufte Vorstellungen mit mehr als 10.000 Besuchern.

„STUMM. Das Musical“ war der Höhepunkt der Jahre 2009 und 2010. Die Geschichte des Industriebarons Karl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg zog alle Zuschauer in ihren Bann. Die Gebläsehalle brannte förmlich, als die Hüttenarbeiter von „Feuer und Rauch“ sangen. Highlight 2010 war der Besuch der Nachfahren von Karl Ferdinand Stumm. Die Zuschauer der 16 ausverkauften Veranstaltungen waren überwältigt.

In dieser Zeit legte das Musical Projekt auch die zentrale Basis und Grundlage für die Entwicklung der „Musicalstadt Neunkirchen“ mit der Musical Schule (ab 2010) und den Produktionen mit Profis (ab 2012).

2011 und 2012 beGEISTerte dann das Ensemble mit der gleichnamigen Neunkircher Musical-Revue sein Publikum. Durch den Umbau der Gebläsehalle musste das Projekt ins Bürgerhaus umziehen. Das Publikum dankte es mit sechs ausverkauften Veranstaltungen über den Geist des Projekts und mit Highlights aus den fünf Neunkircher Musicals.

Im November 2012 wurde dann die Neue Gebläsehalle Neunkirchen mit der Uraufführung von "Der Jedermann! Das Musical" eröffnet. Die Geschichte handelte vom reichen „Jedermann“, der sich mit dem Tod konfrontiert sieht. Weder sein treuer Diener, weder seine Freunde und Familie, noch sein Geld wollen ihn ins Grab begleiten. Erst die Reflektion seiner Taten bringt ihn dazu, sich zu seiner eigenen Wahrheit zu bekennen und zu der Hoffnung, in Frieden gehen zu können. Der Text stammt von Ellen Kärcher, Dieter Meier und Hugo von Hofmannsthal. Die Musik wurde von Francesco Cottone, Andreas Puhl und Amby Schillo geschrieben. Auch 2013 begeisterte „Der Jedermann! Das Musical“ das Publikum.

Am 5. September 2014 war es dann soweit. „STEAM. Das Fantasy-Musical“ feierte seine Welt-Premiere. Schon einen Monat vor Beginn waren alle Vorstellungen ausverkauft. Dies war natürlich ein Garant dafür, auch 2015 nochmal mit STEAM in die Neue Gebläsehalle Neunkirchen zu kommen und die Fantasy-Welt aufleben zu lassen. STEAM erzählt die Geschichte der Mechanikerin Martha, die mit Ihrem Talent die hörigen Bewohner von Aqua-Town zum Aufwachen und Nachdenken bringt.

Und 2016 gibt es schon wieder ein Novum. Zum ersten Mal wird eine Produktion des Musical Projekts in einer Neu-Inszenierung aufgelegt. "STUMM. Das Musical" wird in neuem Gewand in der Gebläsehalle neu insziniert. Das auch zum ersten Mal unter der Regie von Matthias Stockinger. Alles acht Vorstellungen waren wieder ausverkauft und ein Riesenerfolg.