Sie sind hier: mpnk - News - Newsarchiv

Details

< Der Sommer wird Musical
12.04.2014 11:28 Age: 5 yrs
Category: Newsarchiv

Volldampf voraus ins neue Projekt

Am Freitag wurde das Musical „Steam“ vorgestellt – An diesem Wochenende starten die Proben


Von Elke Jacobi

Spezialeffekte, das Bühnenbild in den Zuschauerraum hineingebaut, die Gasmaschine ins Geschehen mit einbezogen – und das ist längst nicht alles. Mit dem neuen Werk beschreiten die Musical-Macher neue Wege. (Veröffentlicht am 12.04.2014)


Neunkirchen. Eines ist schon mal gewiss: Noch nie in den zwölf Jahren seit Bestehen hat ein Musical des Musical-Projektes Neunkirchen so herrlich viele Möglichkeiten für Wortspiele geboten. So wurde am Freitag am Rande der Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Stückes hier ein bisschen „Dampf abgelassen“, hat man dem ein oder anderen „Dampf gemacht“ und ist am Ende schließlich „abgedampft“. Und nicht nur das: Links und rechts vorm „Podium“ sorgten Dampfmaschinen ab und an und immer mal wieder gerne für die entsprechende Kulisse, ließen Oberbürgermeister Jürgen Fried erschrecken (aber nur beim ersten Mal) und die ebenfalls links und rechts drapierten Kostüme gleich im richtigen Umfeld erscheinen. Zum einen hat Jochen Maas – der beim „Jedermann“ die Todsünden ausgestattet hatte – fürs Reich der unsterblichen Königin schon mal in die futuristische Schublade gegriffen. Zum anderen zeigen Hose, Weste, Hemd, Zylinder und vor allem die Goggle, die Brille, die so typisch ist für Steampunker, schon gleich, wohin man hier in der Gebläsehalle ab Freitag, 5. September, entführt werden wird. Drei Welten werden den Zuschauer in „Steam Das Fantasy-Musical. Ein Augenblick in der Ewigkeit“ in einer Zeit erwarten, die in der elisabethianischen Ära ansetzt und von dort in eine Zukunft abzweigt, die viel moderner ist und sich doch gänzlich von der unseren unterscheidet. Es gibt keinen Strom, stattdessen Dampf (englisch Steam). Der wird von den Arbeitern – musikalisch zu Klängen, einer Spieluhr nicht unähnlich – erzeugt. Wie genau sich das anhören wird, das hat Kristin Backes live demonstriert. Sie wird als Mechanikerin Martha den Eröffnungssong der insgesamt 20 Musikstücke präsentieren. Die unsterbliche Königin und ihr Hofstaat werden – zumindest musikalisch – darauf im Neorenaissance-Stil reagieren: „Bassbestimmt, erinnert so ein bisschen an Filmmusik“, beschrieb Francesco Cottone am Beispiel des eingespielten „Song der Minister“. Ganz anders, ganz zu Herzen gehend, melodisch und mit afrikanischen Instrumenten verfeinert erklingt dann die Naturwelt als dritte im Bunde.

„Die Messlatte hängt sehr hoch“, weiß Oberbürgermeister Jürgen Fried. Längst sei man auch beim Ensemble weitestgehend weg vom Amateur, dem man früher noch so einiges nachgesehen habe. An den Erfolg des neuen Stückes aber, da glaubt er allemal („ganz gelesen habe ich es allerdings noch nicht, aber auf jeden Fall die Zusammenfassung“). Denn: Einfach alles ist drin. Und da können sich die einzelnen Stabmitglieder so richtig begeistern. „Wichtig war uns ein geschichtlicher Hintergrund, vor dem wir uns entfalten konnten“, erläutert Ellen Kärcher, Regisseurin, Autorin, Künstlerische Leiterin und Choreografin Tanz. „Fantasywelt, Esoterik und politische Themen. Alles da“, freut sich Komponist und Texter Francesco Cottone. Und Amby Schillo, Anthroposoph und Komponist seit der ersten Musical-Stunde, freut sich vor allem darüber, „dass dieses Mal die Naturwesen eine ganz große Rolle spielen“. An diesem Samstag geht es los für die 150 Ensemble-Mitglieder. Da ist Kennlernfest mit 28 Neuen, auch Artisten und Berater aus der Steampunk-Szene. Am Sonntag ist bereits die erste Probe. Ab dann heißt es für Stab und Mitglieder bis in den September erst mal: Hans Dampf in allen Gassen sein.

Aufführungen: 5., 6., 7., 9., 10., 12., 13., und 14. September, jeweils 20 Uhr Gebläsehalle Neunkirchen. Karten (16, 19, 24 Euro) bei Proticket, NVG in der Lindenallee, Tabak Ettelbrück am Oberen Markt , Ticket-Hotline (0231) 9 17 22 90